Du bist mit dem eMTB mit Yamaha Antrieb unterwegs und möchtest Smartphone oder GPS-Gerät laden? In diesem Ratgeber zeige ich dir wie du an den Strom aus deinem eBike ran kommst.

Smartphone oder GPS-Navigation unterwegs mit Strom aus dem eBike Akku versorgen.

Ob und wie gut das geht, liegt beim Antriebshersteller.

In diesem Ratgeber geht es um Motoren von Yamaha.

Transparenzhinweis:
Die Tests und Fotos durfte ich an einem Haibike eMTB bei Stahl Sport in München West machen. Vielen Dank für die Unterstützung.

Laden am Yamaha X Display

Das robuste Yamaha X-Display wird bei EMTBs gut geschützt neben dem Vorbau montiert.
Am unteren Ende befindet sich hinter einer schützenden Gummikappe die microUSB Buchse für Service und zum laden externer Verbraucher.

microUSB Ladebuchse am Yamaha X-Display
microUSB Ladebuchse am Yamaha X-Display

Welche speziellen USB Kabel geeignet sind zeige ich dir weiter unten.

Da kommen bis zu 1 Ampere Strom raus. Das ist sehr ordentlich. Für GPS Geräte ist das mehr als ausreichend und selbst Smartphones können im Navi Betrieb noch etwas geladenen werden oder werden zumindest nur langsam entladen.

Yamaha LCD Multifunktions Drive Control

Die andere Bedieneinheit – YAMAHA Multifunktions-LCD-Display – kommt eher an Trekking- und City-Bikes zum Einsatz.

Die microUSB Buchse findest du nicht am Display, sondern an der unteren Seite des Daumen Controllers.

microUSB Ladebuchse an der Bedieneinheit des LSD-Systems
microUSB Ladebuchse an der Bedieneinheit des LSD-Systems

Auch hier brauchst du wieder ein passendes Kabel um von der microUSB Buchse zu deinem Telefon zu kommen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Ich konnte eine Stromabgabe von 0,5 Ampere messen.

Das ist nicht berauschend, reicht für GPS Geräte meist aus und verzögert das Entladen vom Smartphone.

USB Ladekabel fürs Yamaha eBike

Um an den Strom aus dem Yamaha Pedelec Akku zu kommen brauchst du ein spezielles USB Kabel mit microUSB Stecker an der Eingangsseite.

Entweder du nutzt einen USB-OTG-Adapter* und kommst so auf Standard USB Buchse.

Das ist mir aber zu viel Kabelsalat. Ich bevorzuge kurze Spezialkabel.

Vom Yamaha Display zum Android Smartphone oder GPS-Gerät mit microUSB Anschluss eignet sich dieses Kabel*.

Spezial microUSB Kabel zur Verbindung mit Yamaha X-Display
Spezial microUSB Kabel zur Verbindung mit Yamaha X-Display

Für moderne Smartphones mit USB-C Anschluss habe ich verschiedene Adapterkabel getestet. Keines funktioniert.
Deshalb musst du auf den oben genannten OTG-Adapter zurückgreifen.

Ladekabel* vom Yamaha Display zum iPhone mit Lightning Anschluss.

iPhone mit Spezialkabel am Yamaha Antrieb laden
iPhone mit Spezialkabel am Yamaha Antrieb laden

Für GPS Geräte mit MiniUSB Anschluss eignet sich dieses Adapterkabel*.

Garmin Oregon mit miniUSB am Yamaha laden
Garmin Oregon mit miniUSB am Yamaha laden

Persönliches Fazit

Das X-Display von Yamaha hat mir sehr gut gefallen. Perfekt positioniert und die Ladebuchse ist gut erreichbar. Dazu auch für moderne Smartphones ausreichend Strom.

Beim Yamaha Multifunktionsdisplay war die Überraschung groß als doch Strom aus der Service Buchse kam. Haibike sagt nämlich offiziell dazu nichts.

Nutzt du die externe Stromversorgung an deinem eBike mit Yamaha Motor? Schreib mir deine Erfahrungen doch bitte in die Kommentare.

3 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Ich lade bzw. ich versorge meinen Oregon 700 seit etwa einem Jahr mit Strom aus meinem Yamaha Multifunktions Drive Controller. Wichtig beim Oregon ist, daß man, wenn man keinen Original Garmin Accupack hat, daß man im Oregon den Schalter mit einem Plastikteil betätigt. Dann kann man zwei ganz normale AA Akkus nehmen.

  2. Da muß es doch ein Kabel geben von Micro USB C auf Micro USB C welches funktioniert an der Yamaha Bedieneinheit.Ich stehe auch nicht auf die zusammengeschusterten Lösungen.
    Haibike hüllt sich in schweigen…..

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!