Der Forumslader ist irgendwo zwischen Bastelprojekt und Profi-Tool angesiedelt. Alle Infos zur Ladeelektronik für den Nabendynamo im Review.

Mit der Bezeichnung Bastelprojekt würde man dem Forumslader nicht gerecht werden. Obwohl es sich tatsächlich um ein professionalisiertes Selbstbau-Projekt (neudeutsch Do-It-Yourself – DIY) handelt.

Aus einer Idee, in einem Radreise Forum geboren, entwickelte Jens During den Forumslader zu einem der leistungsfähigsten und bekanntesten Ladeelektroniken für Strom aus dem Nabendynamo.

Du kannst alleine basteln und dazu einzelne Komponenten kaufen oder ein betriebsbereites Komplettsystem kaufen. Letzteres hat aber gerade im Sommer lange Lieferzeiten von gerne mal 10 Wochen.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen vom Entwickler zur Verfügung gestellt.

Forumslader Ausstattung

Wie sich das für ein Bastelprojekt gehört kannst du den Forumslader nach deinen Bedürfnissen konfigurieren. Was möglich ist siehst du auf der Preisliste beim Hersteller.

Für die Montage im Steuerrohr gibt es eine Ahead Kappe. Elektronik und Akku machen sich darunter schlank.

Alternativ finden Elektronik und Pufferakku in einem Gehäuse aus dem 3D Drucker Platz.

Ein optionales Ladekabel sorgt über ein USB Netz-Ladegerät für vollen Pufferakku vor Fahrtantritt.

Das USB Ladekabel sorgt für volle Akkus am Start
Das USB Ladekabel sorgt für volle Akkus am Start

Als Option beim Kauf gibt es noch ein Bluetooth Modul um Daten auf dem Smartphone zu kontrollieren.

Hardware vom Forumslader

Meine Testversion ist optimal für Lenkertaschen geeignet. Alles sitzt kompakt in einem stabilen Gehäuse aus dem 3D-Drucker.

Die Ladeelektronik und drei Li-Ion Zellen im Gehäuse aus dem 3D-Drucker
Die Ladeelektronik und drei Li-Ion Zellen im Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Im Inneren sind drei Standard Li-Ion Zellen vom Typ 18650 mit insgesamt 2,9 Ah = 28 Wh Kapazität eingesetzt.
Das tolle daran: lässt die Kapazität in einigen Jahren nach, kannst du sie ganz einfach gegen neue Zellen austauschen.

Theoretisch gibt es auch Netzladegeräte in denen du 18650 Zellen extern laden kannst. Würde ich aber nicht empfehlen, schon alleine wegen dem ständigen auf- und zuschrauben.

Dafür nutzt du besser das als Zubehör erhältliche USB Ladekabel.

Der Anschluß an den Nabendynamo erfolgt über ein Kabel mit einem Stecker wie wir ihn aus dem Modellbau kennen.

Über einen Taster kannst du die Elektronik aufwecken und so auch ohne Fahrrad den Strom aus dem Pufferakku nutzen.

Taster und LED sind gut erreichbar
Taster und LED sind gut erreichbar

Eine LED informiert dich über Funktion und Ladezustand. Das geht aber bequemer per Bluetooth und App.

Das gesamte Test-System wiegt ohne Kabel 266 Gramm.

Der Forumslader auf der Waage
Der Forumslader auf der Waage

Smartphone App für Forumslader

Ist deine Ladeelektronik mit dem Bluetooth Modul ausgestattet, kannst du sie mit dem Smartphone koppeln.

Lade dir die kostenlose Android Forumslader App runter. Beim iPhone musst du ein paar Euro ausgeben.

Forumslader
Forumslader
Entwickler: avrfan
Preis: Kostenlos
‎Forumslader
‎Forumslader
Entwickler: Sven During
Preis: Kostenlos

Nach der schnellen und problemlosen Kopplung siehst du alle wichtigen Daten im Telefon – und noch mehr

Besonders interessant finde ich den aktuellen Ladezustand, die Leistung vom Dynamo und die abgegebene Leistung.

Auf der Akku Seite kannst du mit dem Button rechts unten auch den Strom ausschalten. Dann geht der gesamte Strom in den Akku und nichts an den Verbraucher.

Die Forumslader App mit Tourdaten, Statistik und Akkuinfos
Die Forumslader App mit Tourdaten, Statistik und Akkuinfos

Die App kann aber noch mehr – quasi einen Tacho ersetzen.

Denn zusätzlich zum Bluetooth Sender ist im BT-Modul noch ein Barometer (Höhe über Luftdruck) sowie ein Thermometer für die Lufttemperatur verbaut.

Die Geschwindigkeit wird übrigens über die Drehzahl vom Nabendynamo bestimmt.

Alle Werte werden in der Ladeelektronik gespeichert. Es ist keine permanente Bluetooth Verbindung notwendig.

Forumslader in der Praxis

Neben den Tests am Fahrrad habe ich den Forumslader auch als USB PowerBank getestet.

An einer elektronischen Last konnte ich über 3 Ampere aus den Forumslader Akkus entnehmen. Mehr als jeder meiner Verbraucher nutzen kann – ein absoluter Spitzenwert.

Während der Fahrversuche lag die Elektronik in der Ortlieb Ultimate 6 Pro E Lenkertasche.

Der Forumslader in der Ortlieb Lenkertasche
Der Forumslader in der Ortlieb Lenkertasche

Die hat Kontakte um eine Verbindung zum Nabendynamo herzustellen und trotzdem kannst du die Tasche in den Pausen ganz schnell vom Rad abnehmen. Mehr zur Lenkertasche findest du im ausführlichen Ortlieb Ultimate Pro E Praxistest.

Leistung vom Forumslader

Ich habe mich weniger mit präzisen Messungen zu den Strömen zwischen Dynamo, Ladeelektronik und Akku beschäftigt. Die hat Andreas von der Firma SON bereits gemacht und ich verlinke hier auf die Ergebnisse.

Statt dessen habe ich geschaut wie sich der Forumslader im Fahrrad Einsatz verhält. Also wie schaut es in der Praxis aus?

Leistungsmessung während der Fahrt mit Forumslader und iPhone 7
Leistungsmessung während der Fahrt mit Forumslader und iPhone 7

Gestartet bin ich mit 27 % Akkuladung im Lader und 42 % im iPhone 7.

Nach einer Stunde Fahrt (etwa 22 km/h Durchschnitt) mit sehr kurzen Ampelstopps und iPhone im Leerlauf in der Tasche (ohne Navigation o.ä.) war der Akkustand im Lader bei 48 % und das iPhone auf 71 % geladen.

Pufferakku: 27 % -> 48 %
iPhone: 42 % -> 71 %

Das finde ich schon super. Die Energie aus dem Nabendynamo reicht, um beide Geräte merklich mit Strom zu versorgen.

Stärken
  • hohe Leistung
  • top Ausstattung möglich
Schwächen
  • basteln oder lange warten
  • in Vollausstattung teuer

Forumslader kaufen – ja oder nein?

In der günstigsten Version kostet der Automatiklader V5 als Bausatz 110 Euro.

In der von mir getesteten Variante würde der Forumslader Automatik V5 fertig aufgebaut 223 Euro kosten. Als Bausatz würde ich 30 Euro sparen.

Nicht gerade billig aber für das gebotene ein fairer Preis.

Persönliches Fazit

Der Forumslader gehört für mich eindeutig zur Top Liga der Dynamo Elektroniken.

Wer maximale Leistung erwartet und basteln möchte oder lange Wartezeiten in Kauf nimmt bekommt eine klasse Stromversorgung für lange Radreisen oder Bikepacking Touren.

Alternativen zum Forumslader

NC-17 AppCon 3000

Der AppCon verfügt über vergleichbare Leistungsdaten. Als Seriengerät einfacher zu bekommen und besser gegen Wasser geschützt. Tolle Montagemöglichkeit im Steuerrohr.
Zum ausführlichen NC-17 AppCon 3000 Praxistest

Busch & Müller USB Werk

Wenn du nur etwas Strom für Garmin, Teasi und Co braucht, dann genügt auch die geringe Leistung vom B&M USB-Werk. Das USB-Werk ist die günstige Forumslader Alternative.
Zum ausführlichen Busch & Müller USB-Werk Praxistest

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!