Dank einer Behörden-Informationen gibt es erste Daten und Bilder vom kommenden Garmin Edge 830. Alle Vorab Infos findest du in diesem Artikel.

Auf der Seite der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC sind schon Fotos, Daten und sogar das Handbuch vom Garmin Edge 830 öffentlich zugänglich.

Jedes neue elektronische Gerät mit Funkschnittstelle muss durch die FCC Zulassung.

Die sensiblen Daten kann der Hersteller zwar auf Antrag unter Verschluss halten – zumindest für eine begrenzte Zeit.

Für die Informationen zum Garmin Edge 830 ist allerdings die Geheimhaltung schon vor dem Vorstellungstermin abgelaufen.
Fotos, Testprotokolle und die Bedienungsanleitung sind somit für jeden einsehbar.

[Update]
Und schon ist der Edge 830 offiziell vorgestellt Dazu noch der Edge 530 ohne Touchscreen.

Ich habe ein Testgerät bekommen und der ausführliche Garmin Edge 830 Praxistest ist jetzt online.

Garmin Edge 830 Daten

Was ist also durch die FCC Veröffentlichung bekannt?

Anhand der Fotos ist das Design sichtbar. Eine Mischung aus Edge 820 und Edge 1030 oder einfach ein geschrumpfter Edge 1030.

An der Front fällt das vergrößerte Display auf. Wenn man sich mal grob die Maßstäbe anschaut könnte es im Bereich 56 x 43 mm liegen. (Edge 820: 47 x 35 mm).

Das Display ist verschweißt/verklebt, was man auf den internen Fotos sehen kann. Da finde ich auch die Antennen für GPS und 2,4 GHz Funk (Bluetooth/ANT) spannend.

Geöffnetes Edge 830 Gehäuse
Geöffnetes Edge 830 Gehäuse

Die Tasten liegen an der Unterkante, dazwischen die microUSB Buchse zum Laden und für den Datenaustausch.

Unterkante vom Edge 830
Unterkante vom Edge 830

Auf der Rückseite sind gut die Kontakte für den externen Akkupack (zum Praxistest) sichtbar.

Die Edge 830 Rückseite mit Ladekontakten für Power Pack
Die Edge 830 Rückseite mit Ladekontakten für Power Pack

Nichts zu sehen ist von einem microSD Slot für externe Speicherkarten.

Die interne Batterie ist 1.000 mAh groß. Bei 3,8 Volt ergibt das 3,8 Wh Energie.

Wenig verwunderlich gibt das Handbuch die Info, dass sowohl ANT+ als auch Bluetooth (BLE) Sensoren möglich sind her. Das ist mittlerweile auch bei Garmin Standard.

Prozessor Garmin Edge 830

Die alles entscheidende Informationen nach dem Prozessor und der daraus resultierenden Performance fehlt allerdings. Man kann zwar die Chips sehen aber keine Ptybezeichnungen ablesen.

Innenansicht Edge 830 mit Funkmodulen und Chips
Innenansicht Edge 830 mit Funkmodulen und Chips

Wir erinnern uns: der bisherige Edge 820 ist ein nettes, kompaktes Gerät. Leider musste Garmin anscheinend so sehr sparen, dass es nur für eine schwache CPU reichte, was den Edge 820 ziemlich lahm macht.
Schau dazu mal in meinen ausführlichen Edge 820 Praxistest rein.

Persönliche Einschätzung

Sehr komisch, dass Garmin hier bei der Geheimhaltung etwas „geschlampt“ hat. Bisher waren die Fristen immer passend zum Starttermin gewählt.

Wurde die Verschlussdauer zu kurz beantragt und vergessen sie zu verlängern oder gab es Probleme, die eine Verzögerung der offiziellen Vorstellung nach sich zogen?

Eigentlich egal. Wir wissen zumindest, dass in Kürze der Garmin Edge 830 vorgestellt wird.
Ob es auch wieder ein für Tourenradler optimiertes Garmin Edge Explore 830 geben wird, geht aus den FCC Daten nicht hervor.

Sobald alle Infos da sind, werde ich dich wie gewohnt mit einem Vorstellungsartikel versorgen.

Was hältst du von einem „kleinen Edge 1030“? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

12 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Zitat: ‚Wurde die Verschlussdauer zu kurz beantragt und vergessen sie zu verlängern oder gab es Probleme, die eine Verzögerung der offiziellen Vorstellung nach sich zogen? ‚

    Ich würde mal sagen, die ‚Verschlussdauer‘ wurde bewußt kurz gehalten. Die Konkurrenz bei den Bike-Computern wird langsam wieder größer und Garmin hat nicht mehr die Alleinstellungsmerkmale der letzten Jahre. Sprich Garmin hat die Konkurrenz im Nacken und da bei Wahoo wahrscheinlich auch nicht ganz unfreiwillig ein paar Details durchgedrungen sind (https://gpsrumors.com/roam-update), sind wohl alle Hersteller etwas im Zugzwang (auch was die Öffentlichkeitsarbeit betrifft )
    Dürfte für uns Radfahrer ein interessanter Sommer werden (zumindest für die Gadget Verliebten unter uns)

  2. Unbedingt, wenn die Performance ähnlich dem 1030 ist und der Preis stimmt. Der 1030 ist doch ein wuchtiges Ding da vorne am Lenker. Habe ihn mir nach Erscheinen nach dem 820 zugelegt weil dieser zu dürftig erschien. Da ich keinen PC besitze (Update bei Freundin) plane ich alles über Komoot und Garmin Connect.

  3. Anleitung birgt jetzt nicht wirklich Überraschungen. Also muss schon nen wirklich schneller Prozessor, wirklich gutes Display UND ausreichend Speicher(hab nix von nem SD Slot gelesen) her, damit it es was bringt.

    • Mit dem exorbitant schlechten Sreen (Touchbedienung, Grauschleier) und der fehlenden Rechenpower hast du recht, aber mal ganz ehrlich, der freie Speicherplatz beim 820er war mit knapp 15 GB ist nun nicht gerade eng bemessen. Die Entladungsrate im Normalbetrieb (ohne Navi und Sensoren) mit im Schnitt 13 %/h und Spitzenwerten mit Navi von 20 %/h allerdings schon.

      Die Kapazität des Akkus geht nach 1,5 Jahren exorbitant in den Keller. Im Winter bei niedrigen Temperaturen gerade noch 4 Stunden. In der Sommerperiode im Schnitt keine 8 Std. +/- mit einem Gerät was gerademal 150 Ladezyklen und 800 Betriebstunden hinter sich hat. Ich habe nicht ansatzweise mal die „versprochene“ Akkulaufzeit von 15 Std. gehabt, nicht als Neugerät und auch nicht mit Energiesparfunktion.

      Hier muss grundsätzlich was passiren.

      • @820 Nutzer: Das Display der 820er als exorbitant schlecht zu bezeichnen, trifft m.E. nicht zu – zumal mir zu Thema Grauschleier dort nichts einfällt. Und in der Sonne sind die Garmin Edge-Display eine Wucht und zwar ohne Beleuchtung.
        Wenn sie in Ordnung sind – wobei ich hier in meinem Umfeld und Kundenkreis bisher keine Fällte kenne.
        Zur bisweilen recht langsamen Reaktion des Touchscreen gibt es leider meine Zustimmung….
        Wenn das Gerät jedoch so kurz läuft und mit aktueller Software und Hardreset keine Verbesserung erreichbar ist, sollte Dein Händler das Gerät auf Garantie an Garmin senden.
        Damit da für Dich auch „grundsätzlich was passiert“.

        • Ochnö. Das 820 er Grauschleier-Phänomen ist doch nun wirklich in aller Munde. Nur eines von vielen Beispielen der Rückmeldungen von Nutzern. Auf die Schnelle rausgesucht : https://www.rennrad-news.de/forum/threads/display-garmin-edge-820.147508/

          Dieses Display sieht noch „human“ aus, bei mir und bekannten Mitradlern wesentlich ausgeprägter. Jeder Handyhersteller würde allein damit Konkurs anmelden dürfen.

          Auch über die suboptimale Akkulaufzeit liest man immer wieder und ist von mir und Mitradlern bei mehreren Geräten nachvollziehbar, allein ich habe zwei umgetauschte Geräte von Garmin erhalten. Ich habe dazu seit Dezember 2017 einen 820er mit 432 Aktivitäten protokolliert. Durchschnittliche Tagestrecke ganzjährig sind bei mir zwischen 30-40 km.

          Über eine IQ-App in die FIT-Datei geschrieben und kann dann über Connect ausgewertet werden.

          Hinzukommt die geringe Rechenpower. Wenn dann die Berechnung einer erstellten Strecke einer knapp 100-km-Runde schon mal gut 20 min dauert, dann erreicht die Entladungsrate schnell mal 25 % pro Stunde.

          Durchschnittlich lieg bei mir die Entladungsrate im Sommer bei 11 %, im Winter bei 15 % und mit Navi bei 13% pro Stunde.

          Ich empfehle die IQ-App Extended Battery Stats Field oder Battery Up Down. Beide protokollieren in die FIT-Datei, letztere inkl. Entladerate.

  4. Wenn es der Angusspunkt wäre, warum hat der, genauso wie dieses pillenförmige Stück Plastik drumherum, ein „dunkleres“ schwarz, als das Gehäuse.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!