VeloMap: OSM-Fahrrad-Karte für Garmin Navigation im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 27. Mai 2017
11 9573

Du bist auf der Suche nach der passenden Karte für deine Fahrrad Tour? Schau dir mal die kostenlose VeloMap mit OpenStreetMap Daten an.

Geht es um Karten für den Garmin GPS Empfänger landet man ganz schnell beim OpenStreetMap Projekt.

Die Daten sind frei (kostenlos) erhältlich und werden in vielen verschiedenen Kartenversionen angeboten.

In diesem Artikel stelle ich dir die VeloMap, eine Karte speziell für Radfahrer, genauer vor und zeige dir die besten Einstellungen.

Download der VeloMap

Die gewünschte Region der VeloMap kannst du von der Projekt-Webseite herunterladen. Ich gehe da über Karten DownloadWindows/Linux – Velomap Kartendownloads zu den VeloMap-Karten und wähle da das gewünschte Bundesland.

Download von einzelnen deutschen Bundesländern
Download von einzelnen deutschen Bundesländern

Anschließend die EXE-Datei ausführen. Jetzt liegen die Kartendaten auf deiner Festplatte, meist ist das der Ordner C:\Garmin\velomap.

BaseCamp und die VeloMap

Beim nächsten Start von BaseCamp ist die Karte bereits verfügbar. Im Menü unter Karten die Velomap auswählen.

VeloMap in BaseCamp auswählen
VeloMap in BaseCamp auswählen

Als nächstes muss die VeloMap auf den Garmin kommen.

Ich zeige dir hier den Weg über BaseCamp auf die Speicherkarte.

Warum du Karten immer auf dem externen Speicher ablegen solltest habe ich bereits hier erläutert.

Es geht zwar auch direkt vom PC auf die Speicherkarte. Damit funktioniert aber keine Adresssuche und mit BaseCamp ist es besser für uns „Mausschubser“. Außerdem ist es für die Tourplanung am Computer praktisch, die selbe Karte auch in BaseCamp zu haben.

VeloMap Layouts im Vergleich

Das Aussehen der VeloMap kann über verschiedene Layouts an das Gerät und die eigenen Wünsche angepasst werden. Dazu stehen vier verschiedene Layouts zur Wahl:

  • Velo
    Die Standardansicht für die meisten GPS Geräte auf Radtouren
  • Velo_Wide
    Identisch mit Velo aber für hochauflösende Bildschirme wie vom Garmin Oregon optimiert
  • Racing_Bicycle
    Die schlanke Version, die sich auf Wege spezialisiert. Keine Gebäudeumrisse u.ä. sorgen für etwas mehr Geschwindigkeit.
  • Mapsource-Qlandkarte_GT
    Optimiert für den großen Bildschirm. Sollte nicht auf dem GPS-Gerät verwendet werden.

Hier habe ich mal Kartenausschnitte aller drei Varianten zusammengestellt. Im Hintergrund aus BaseCamp, links oben ein Screenshot vom Edge 1000 (240 × 400 Px Auflösung) und rechts unten vom GPSmap 64s (160 × 240 Px Auflösung).

Kartendesign: Velo

VeloMap im Velo Design (Klick macht groß)
VeloMap im Velo Design (Klick macht groß)

Laut Entwickler das Standarddesign der VeloMap.

Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Velo Layout
Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Velo Layout
GPSmap 64s Screenshots der Velomap mit Velo Layout (oben) und Velo_Wide Layout (unten)
GPSmap 64s Screenshots der Velomap mit Velo Layout (oben) und Velo_Wide Layout (unten)

Kartendesign: Velo_Wide

VeloMap im Velo-Wide Design (Klick macht groß)
VeloMap im Velo-Wide Design (Klick macht groß)

Auch auf dem eigentlich nicht hochauflösenden GPSmap 64s passt die Karte für hochauflösende Geräte sehr gut. Persönlich gefällt sie mir besser als die Velo Variante.

Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Velo_Wide Layout
Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Velo_Wide Layout

Kartendesign: Racing_Bicycle

VeloMap im Race_Bicycle Design (Klick macht groß)
VeloMap im Racing_Bicycle Design (Klick macht groß)
Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Racing_Bicycle Layout
Edge 1000 Screenshots der Velomap mit Racing_Bicycle Layout
GPSmap 64s Screenshots der Velomap mit Racing_Bicycle Layout
GPSmap 64s Screenshots der Velomap mit Racing_Bicycle Layout

Mein Favorit ist die Race Bicycle Variante. Heller Hintergrund sorgt für maximalen Kontrast. Umrisse von Gebäuden interessieren mich beim Radfahren nicht.

Layout der Velomap umstellen
Layout der Velomap umstellen

Während der Installation der Karte konntest du bereits das Design wählen. Du möchtest das VeloMap Design ändern? Kein Problem. Dazu gibt es das Tool velomap_XXX_change_layout.exe im Installationsordner.

Einfach starten, Sicherheitsabfrage bestätigen und ein anderes Design wählen. Beim nächsten Start von BaseCamp siehst du sofort das neue Kartendesign.

Ganz wichtig: Egal welches Layout du verwendest, an den berechneten Routen ändert sich nichts.

Mit der VeloMap navigieren

Edge Navigation mit VeloMap
Edge Navigation mit VeloMap

Auch wenn ich grundsätzlich die Navigation anhand von geplanten Tracks bevorzuge und empfehle, möchte man gelegentlich auch mal vom Garmin einfach nur an ein Ziel geführt werden.

Dazu sind eine routingfähige Karte und die passenden Einstellungen notwendig.

Die VeloMap ist routingfähig und speziell auf die Bedürfnisse von Radfahrern abgestimmt. Dazu sind allerdings ein paar Besonderheiten der VeloMap in den Einstellungen zu berücksichtigen.

Die besten Routing Einstellungen für die VeloMap

Eine ganz wichtige Eigenheit der VeloMap ist die Sache mit den Autobahnen.

Für ein schnelles Routing auf schönen Radwegen wurden vom Entwickler die großen Radrouten als Autobahnen definiert. Autobahnen und Schnellstraßen auf denen Radfahrer verboten sind wurden erst gar nicht in das routingfähige Wegenetz der VeloMap aufgenommen.

Diese Information ist wichtig um zu verstehen, warum Autobahnen in den Vermeidungen der Routing Einstellungen niemals ausgeschlossen werden sollten.

Auch Bundesstraßen sollten auf jeden Fall aktiv bleiben. Sonst werden Fahrradwege und weitere gut geeignete Straßen vom Routing ausgeschlossen.

Genug der Vorworte, welche Einstellungen soll ich jetzt machen?

Folgende Routing Einstellungen bevorzuge ich für Überlandrouten mit dem Trekkingbike bei den
Outdoor Geräten (Oregon, eTrex, GPSmap…) von Garmin:

  • Aktivität: Geländefahrzeug
  • Rechenmethode: Geringe Distanz
  • Auf Str. zeigen: Ja
  • Alle Haken bei den Vermeidungen raus – Wenn ich keine Lust auf Trampelpfade im Wald habe, lasse ich den Haken bei „Schmale Pfade“ drin.
  • Routenneuberechnung auf Automatisch sorgt für schnelle Neuberechnung, wenn ich von der geplanten Strecke abweiche.

Bei der Edge Serie stelle ich die Aktivität auf Tourenradfahren um.
Auch wechsle ich die Rechenmethode auf Zeit minimieren.

Persönliches Fazit

Auch wenn die VeloMap für mich nicht zu den optisch schönsten OSM-Karten zählt, die Routenführung gehört zum besten was ich kenne.

Deshalb hat die VeloMap einen festen Platz in meinem Garmin – egal ob Outdoor Serie oder Edge Fahrradcomputer.

Neben der VeloMap gibt es noch das OpenMTB Partnerprojekt für die speziellen Bedürfnisse von Mountainbikern. Mit Tipps zur Einstellung muss ich da allerdings passen, da ich kein begnadeter Mountainbiker bin.

Wie sind deine Erfahrungen mit der VeloMap? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

11 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Ich benutze seit mehr als fünf Jahren die VeloMap Karten mit Garmin BaseCamp. Radtouren lassen sich mit etwas Übung auf dem PC hervorragend planen. Die Routen können von BaseCamp problemlos auf Garmin Geräte übertragen werden. Installiert man eine VeloMap Karte auf dem PC so wird zusätzlich die Karte für den Garmin mitgeliefert.
    Allerdings, gibt es VeloMap Karteneigenschaften, die das Routen auf dem PC beeinträchtigen. Wie es scheint, stossen nicht immer alle Kacheln der Karte nahtlos aneinander. An solchen Stellen sucht sich das Routing einen Umweg. Dieser Umstand ist manchmal ärgerlich aber nicht so oft, dass das Routing unbrauchbar wäre.

    Der EDGE 810 und EDGE 1000 kommt mit den VeloMap Karten beim Navigieren (Routen) nicht zu Recht und friert manchmal ein oder stürzt ab. Mit dem EDGE 800 hatte ich diese Probleme nie.

    Der Edge 1000 kommt mit eigener Europa Cycling Karte, die keine Abstürze verursacht. Garmin möchte das Routingproblem mit der VeloMap Karte nicht lösen. Leider ist die OSM basierte Rad Karte von Garmin nicht so gut wie jene von VeloMap. Zudem sind die Velomap Karten viel aktueller als die Garmin Karte.

    Um eine gute Tour zu planen, benutze ich die VeloMap Karte für das Routing. Danach dupliziere ich die Route. Stecke den EDGE 1000 an den Computer an und lasse die Route mit der Garmin Karte neu berechnen. Zumeist sind danach einige kleine Routingkorrekturen nötig. Nun kann ich die Route auf den EDGE laden. Dieses Vorgehen ist ein wenig umständlich, doch beschert es mir unbeschwertes Navigieren auf meinen Touren.

  2. Ich hatte bisher auf dem Garmin GPSmap 60csx und dem neuen Oregon 600 ebenfalls die OpenVelomap im Einsatz, bis ich auf die OpenFietsMap gestoßen und verwende in Deutschland nun diese, weil sie mir von der Darstellung wesentlich besser gefällt (http://www.openfietsmap.nl). Sie erinnert etwas mehr an die gewohnten Topographischen Karten.
    Routing funktioniert auch auf dem Oregon 600 ziemlich gut damit. Die Vorgehensweise ist ähnlich der Velomap, Autobahnen sind als nicht routingfähig attributiert.

  3. Hallo Matthias,
    Danke für Deine Infos und Deine ganze Seite.
    Auf welchem Garmin (oder welchem anderen Navi) würden denn die Velo-Karten funktionieren UND welches Garmin bietet ebenfalls die Funktion einer Rundtour (Start und Ziel am gleichen Ort; wie zB das Garmin Edge Touring) um mal eben schnell, ohne Vorbereitung, abends noch eine (neue) Tour fahren zu können? Ich überlege gerade ein Navi zu kaufen, bin aber von den bei jedem Navi existierenden teilweise sehr schlechten Rezensionen skeptisch, dass richtige zu finden.
    Auf dem Iphone habe ich jetzt mal Naviki als App ausprobiert (eine 50 KM Rundtour vorschlagen lassen und nachgefahren). An sich sehr gut, weil ich trotzdem es in meinem direkt Umfeld war, viel Neues gesehen habe, aber gleich am Anfang sollte ich eine 60stufige Treppenanlage runterfahren, dann später sollte ich mitten durch den Wald, wo der „Weg“ kaum mehr erkennbar weil völlig zugewuchert war. Dabei war nur Freizeit und nicht MTB eingestellt. Nach 2,5 Stunden war dann auch schon der HandyAkku leer. Glücklicherweise war ich da fast schon wieder zu Hause.
    Von der Bedienung finde ich die App aber sehr praktisch, weil ohne Eingewöhnung direkt nutzbar. Aber das Akkuproblem. Ich weiß auch nicht wie das Iphone bzw. der Iphone-Akku auf die Dauerbelastung bei Nutzung einer PowerBank reagiert. Es wurde so schon ziemlich warm.
    Aber diese Art der einfachen Bedienung und Führung auf einem Navi mit längerer Akkulaufzeit suche ich.
    Hast Du hier vielleicht einen Tip welche Kombination funktionieren könnte?
    Wichtig für mich:
    – RoundtripFunktion für vom System vorgeschlagene Routen
    – Adressnavigation möglich (Adresse eingeben und möglichst nur auf Straßen fernen Wegen zu Ziel)
    – wirkliche Nutzung von Straßen fernen Radwegen und nicht pseudo Straßennavigation bei Touren
    – Einfache Bedienung
    – Auch Nutzung leichterer MTB-Strecken
    – Möglichkeit Tracks nachzufahren

    Vorab vielen Dank.
    Natürlich ist auch jeder andere Hinweis sehr willkommen.
    Aktuell glaube ich, egal was ich kaufe, es wird das Falsche sein.

    Viele Grüße
    Uli

  4. Hallo Uli
    Das perfekte Navi für das Fahrrad gibt es meiner Meinung nach (noch?) nicht. Mobiltelefone eigenen sich nur bedingt als Navi. Deshalb gibt es immer noch spezialisierte Hardware für Fahrräder.

    Wie du auf diesem Portal den diversen Berichten entnehmen kannst, hat jedes getestete Navi seine Tücken.
    Die Auswahlkriterien sind eine Frage des Preises, und deiner Bedürfnisse (Bildschirmgrösse, Herzfrequenz-, Trittfrequenz- und Geschwindigkeitsmessung ohne GPS usw.).

    Obwohl ich mit dem Garmin Edge 1000 ziemlich zufrieden bin, funktioniert das Routing mit Abbiegehinweisen nur mit der OSM von Garmin. Letzthin habe ich Routing mit der OpenFietsMap getestet. Geht genau so wenig wie mit VeloMap.

    Mir scheint der neue Garmin Edge 820 Touring für dich eine gute Option, sofern er dir nicht zu teuer ist. Allerdings wirst du für das Planen längerer Routen auf die von mir beschriebene Methode zurückgreifen müssen.

    Die etwas lange Lernkurve ist gegeben.

    Viele Grüsse

  5. Mein Favorit ist eigentlich die Openfietsmap, weil die Darstellung besser ist. Nur manchmal nutze ich die Velomap, da sie manchmal besser routet. In Basecamp kann man auch während des Zeichnens einer Route zwischen beiden hin und her schalten, allerdings sollte man darauf achten, dass beide Karten mehr oder weniger das gleiche Erscheinungsdatum haben.
    Der Edge 810 stürzte öfters beim Navigieren ab. Jetzt habe ich den Edge 1000, wobei ich nach wie vor mit Velomap oder Openfietsmap am PC plane, aber auf dem Gerät nach Garmins Cyclemap fahre. Dabei spare ich mir das bon Biker beschriebene Anpassen, es funktionert dennoch relativ gut. Bisherige kleinere Fehler sind mit gesundem Menschenverstand leicht zu überbrücken.
    Im Artikel sollte noch erwähnt werden, dass die gesamte Europakarte nicht kostenlos ist, sondern 20,- € im ersten und 13,- € in den folgenden Jahren kostet – ein m.E. sehr fairer Preis.

  6. Hallo Matthias,
    ich habe nun auf Deine Empfehlung hin das GArmin GPSMAP 64s gekauft im Bundle mit der Europakarte. Nun, um an Afrika-Karten heranzukommen, wollte ich nun über velomap.org an die OSM-Karten herankommen. Dummerweise besitze ich aber einen Mac und die Mac-Version zum Download wird nur für Mitglieder im velomap.org-Club. Was tun? Kannst Du mir nun hier eine Lösung anbieten? Bevor ich mir etwas kaufe, möchte ich auch sichergehen, dass es brauchbar ist. Gruß Christian

Dein Kommentar zum Artikel