Smartphone und GPS Navigation brauchen viel Strom. Für die extra Portion Strom unterwegs stelle ich das Update vom Dynamo Harvester vor.

GPS Navigation oder Smartphone am Fahrrad laden.

Mit dem Strom aus dem Fahrrad Dynamo klappt das super, solange zwischen Nabendynamo und Smartphone die richtige Ladeelektronik montiert ist.

Be on bike hat den Dynamo Harvester entwickelt. Die erste Version hatte ich bereits hier im Praxistest.

Anschließend gab eine verbesserte Version unter dem Namen Dynamo Harvester Plus*. Aktuell noch als Restbestände zu bekommen.

Jetzt vertreibt NC-17 die Ladeelektronik mit neuem Zubehör und unter neuem Namen: „NC-17 Connect AppCon GT#1“ – Wie kommt man bloß auf so einen unhandlichen Namen???

Die Neuheiten und Unterschiede stelle ich dir in diesem Praxistest vor.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir von NC-17 zur Verfügung gestellt.

Unterschiede Harvester – AppCon

Was unterscheidet jetzt den NC-17 Connect AppCon GT#1* (Dynamo Harvester Plus) vom Vorgänger – Dynamo Harvester und woran erkenne ich sie?

AppCon GT#1 und Smartphone am Fahrrad
NC-17 Connect AppCon GT#1 am Fahrrad

Entscheidender Unterschied: mehr Leistung bei gleicher Geschwindigkeit.

Dies wird durch eine Änderung an der Ladeelektronik erreicht. Damit sind jetzt ab 25 km/h Fahrgeschwindigkeit Leistungen von über 6 Watt zu erzielen. Bisher waren bei dieser Geschwindigkeit nur rund 3,5 Watt möglich. Damit ist der eingebaute Akku ohne weiteren Verbraucher innerhalb von etwa zwei Stunden Fahrt voll.

Konkret bedeutet das: Mehr Leistung für angeschlossene Verbraucher!

Wer noch mehr über die neue Elektronik und sonstige technische Details erfahren möchte findet auf Fahrradzukunft einen spannenden Artikel.

Äußerlich gleichen sich alle drei Versionen übrigens, bis auf den Aufdruck.

Technische Daten in Kürze

Hersteller: NC-17
Modell:
Connect AppCon GT#1
Größe:
148 mm L x 30 mm ∅
Gewicht: 42 Gramm
Akkukapazität: 3000 mAh @ 3,7 Volt
Ladestrom: ca. 1 Ampere
Schutzart: IP43
Preis bei Test: 189,95 Euro

Neue Befestigung

Während bisher die Befestigung am Fahrrad offen unter dem Lenker erfolgte, gibt es jetzt ein Täschchen für die Elektronik.

Mit Hilfe der mitgelieferten Klettbänder habe ich die wasserabweisende Tasche am Lenker befestigt. Den Kabelbaum durchgeführt und angeschlossen. Mehr zur Verkabelung später.

Das Kabel zum Smartphone kann entweder auch über die Kabeldurchführung gelegt werden oder einfach am Reißverschluss nach außen kommen. Empehlenswert sind dabei kurze USB-Kabel.

Kabelsatz und Durchführung in die Tasche
Kabelsatz und Durchführung in die Tasche

Im Inneren der Tasche liegen zwei Stecker: Die Schnellkupplung zum Dynamo und der USB-Stecker zum Smartphone.

Am Anfang der Radtour verbinde ich die beiden Stecker mit dem Dynamo Harvester, lege alles in die Tasche und schließe den Reißverschluss. So ist alles Regengeschützt verpackt.

AppConGT mit USB-Winkelstecker in die Tasche
AppConGT mit USB-Winkelstecker in die Tasche

Vorteil der neuen Tasche: Wenn das Rad draußen stehen bleibt, kann der teure AppCon GT einfach mitgenommen werden. Die Kabel bleiben am Rad.

Neue Kabelführung

Neuer Shimano Nabendynamo Anschluss
Neuer Shimano Nabendynamo Anschluss

Auch an der Kabelverbindung zwischen Nabendynamo, Ladeelektronik und Beleuchtung wurde gearbeitet.

Auf Dynamo Seite gibt es jetzt einen Shimano-Nabendynamo-Adapter.

Hast du einen Shimano Dynamo, einfach Stecker vom Dynamo abziehen und neuen Kabelsatz dranstecken.

Beim SON Dynamo den Adapter entfernen, dann hast du die passenden Flachstecker.

Am oberen Ende gibt es jetzt eine Schnellkupplung. Sehr praktisch, wenn du die Elektronik nicht am abgestellten Rad lassen möchtest. Von dort geht das Kabel direkt zum bestehenden Lichtsystem.

Die Montage beschränkt sich auf das korrekte Anschließen der Fahrradbeleuchtung. Der gesamte Montageprozess wird ordentlich in der gedruckten Anleitung erläutert.

AppCon am Lenker
AppCon GT#1 fertig montiert am Fahrradlenker

Neue Smartphone App

Auch auf Software Seite gab es Neuerungen. Sowohl für Android als auch für iPhone gibt es neue, kostenlose Apps.

AppConGT
AppConGT
Entwickler: NC-17 Europe GmbH
Preis: Kostenlos

In der App kann man jetzt die Dynamoleistung sehen, die aktuell geerntet wird. Auch Informationen über die Akkuspannung können auf dem konfigurierbaren Dashboard angezeigt werden. Ändern lassen sich die Informationen mit einem langen Druck auf das Datenfeld. Was mir fehlt ist eine Information, zu wieviel Prozent der Akku geladen ist.

Einige Ansichten der AppCon Android App
Einige Ansichten der AppCon Android App
Koppeln mit Brustgurt
Koppeln mit Brustgurt

Über die App lässt sich auch ein (Bluetooth) Brustgurt zur Messung der Herzfrequenz koppeln.

Ein Export einzelner Fahrten als GPX-Datei, etwa in die Dropbox, ist möglich. Leider etwas versteckt und kompliziert.

Die Einrichtung des Nabendynamos wurde deutlich vereinfacht. Neben der direkten Angabe der Polzahl kann der vorhandene Dynamo aus einer Liste gewählt werden.

Tour-Tagebuch, Tacho mit Höhendaten und Einstellung des Dynamos
Tour-Tagebuch, Tacho mit Höhendaten und Einstellung des Dynamos

Leider orientiert sich die Android App nicht am Material Design.

Dynamo Harvester Upgrade

Der Hersteller bietet ein Update für vorhandene Dynamo Harvester Ladegeräte an.

Einfach den vorhandenen Dynamo Harvester einschicken und gegen eine geringe Gebühr von 12 Euro wird umgebaut und wieder zurückgeschickt.

Für ein Upgrade wendest du dich am besten direkt an be on bike.

AppCon GT#1 kaufen – ja oder nein?

Für mich ist der Dynamo Harvester bzw. der Connect AppCon GT#1 die beste Ladeelektronik für große Verbraucher am Fahrrad.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

AppCon GT#1 bzw Dynamo Harvester verschwindet in der Tasche
AppCon GT#1 bzw Dynamo Harvester verschwindet in der Tasche

Welche Version soll ich nehmen? So lange es den Dynamo Harvester Plus* noch gibt kann man hier etwas Geld sparen. Außer du willst unbedingt die neue Befestigung mit der Tasche, dann bleibt nur der Connect AppCon GT#1*.

Persönliches Fazit

Die Spitzen-Ladeelektronik wurde noch ein bisschen besser.
Vor allem die größere Leistung merkt man. Selbst ein stromhungriges Smartphone wird versorgt und der Akku gleichzeitig geladen. So übersteht man auch Pausen ohne Unterbrechung der Smartphoneversorgung.

Leistung ist eben nur durch mehr Leistung zu ersetzen

Was ich mir jetzt noch wünsche?

  • Die Android App sollte schöner und intuitiver zu bedienen sein.
  • Eine Möglichkeit, den Dynamo Harvester zu Hause an der Steckdose vorzuladen. Dann startet die Tour mit vollem Pufferakku.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

23 Kommentare, sei der Nächste!

      • Bei was bitte? Diese Anforderung habe zumindest ich nicht. Und für sowas würde ich einen Garmin nutzen und mit AA Batterien füttern. Davon kann man genug Ersatz mitführen.
        Davon ab, wer will bei einer anstrengenden Tour durch jene Wildnis mit reichlich Gepäck am Rad noch den Dynamo mitlaufen lassen???

        • Nur weil du es nicht machst, heißt das nicht, dass es niemand macht.
          Und Batterien für Wochen oder gar Monate mitnehmen?
          Der Kraftaufwand bei einem Nabendynamo wird gerne überschätzt. Du erntest etwa 6 Watt. Nehmen wir einen (schlechten) Wirkungsgrad von 50% an. Dann musst du 12 Watt mehr reintreten. Das ist zu vernachlässigen.

  1. Sehr ausführliches Review, Matthias. Danke!

    In der neuen Version ohne die etwas rudimentären Kabelschuhsteckkontakte des alten Modells, ist der neue Harvester umso interessanter für mich, denn gerade autark auf Reisen kann ich so selbst für die benötigte Power der verschiedenen Verbraucher sorgen. Zu wünschen wäre noch ein USB-Adapterkabel zum Anschluß an den „The Plug“ z.B. . Habe bisher verschiedene Powerbänke ausprobiert, aber die Funktion war nie so wirklich optimal, da diese offensichtlich nicht für die Ladung mit häufigen Unterbrechungen ausgelegt sind.

    Statt rumzumotzen, sollte man doch ehr dankbar für diese kostenlosen Infos sein! Aber Eisdielenfahrer brauchen natürlich so etwas wie den Harvester sowieso nicht ;- )

  2. Weil ich den The Plug schon am Gravelbike montiert habe und eigentlich nach einem Pufferakku mit der Ladeelektronik für das oftmalige Unterbrechung des Ladevorganges Suche. An mein Reiserad mit Nabendynamo könnte ich den Harvester adaptive wie vorgesehen nutzen. Sicher vom Hersteller so nicht vorgesehen und ob der Harvester nur als Pufferakku nutzbar? Hast du das schon mal probiert?

  3. Hallo Matthias, danke für Deine Artikel. Ich habe mir vor ca. 3 Monaten dein Dynamo Harvester Plus noch bei be-on-bike direkt bestellt, da ich die 40 Euro mehr bei NC-17-Europe nicht ausgeben wollte. Jetzt weiß ich warum es dort teurer ist. Ich komme mit der billigeren Version auch zurecht.
    Du sagtest, dass es eine neue App gibt, die die Ladeleistung angibt und auch die Akkuspannung anzeigt. Leider habe ich mich im iTunesstore umgeschaut und nur die „ältere“ Version von Juli 2016 gefunden. Könntest Du mir sagen, wo ich die aktuelle Version finde?
    Daran habe ich mich auch shcon gestört, dass der Akku nicht vorgeladen werden kann an der Steckdose. Was mich allerdings interessiert hierbei ist, wie gehe ich bei längerer Lagerzeit mit dem Akku um. Gibt es hier Verhaltenstips, wie man den Akku möglichst schonend „einlagert“? Gerade über Winter ist meine Reisetätigkeit mit dem Dynamoharvester gegen Null und da wäre es ja sinnvoll, zu wissen, wie man die Akkus möglichst schont, um noch möglichst lange Freude daran zu haben. Gruß Christian

      • Mal ab davon, daß das Teil für mich völlig oversized ist (eine normale Powerbank tuts mir locker), muß man das System doch auch (ohne den Hersteller) vorladen können.

        Was für eine Spannung / Stromstärke gibt der Nabendynamo denn ab? Die legalen 3W bei 6V würde bedeuten 6V Wechselstrom, 0,5A. Der Wandler kann ja nicht erkennen daß der Versorger ein Trafo versus ein Dynamo ist… man braucht also nur den passenden Versorger.

        Wenn es wirklich Wechselstrom ist:
        Nach Datenblatt wäre das dieser: UI 30/10,5 Flachtransformator FL 6 VA Primär: 2 x 115 V Sekundär: 2 x 6 V 2 x 500 mA 6 VA FL 6/6 Block; Conrad.de Bestell-Nr.: 710299 – 62
        Beide Primärspulen in Reihe, beide Sekundärspulen parallel, damit hast Du 6V 1VA – das sollte reichen.
        Um die Leistung zu halbieren und sicherzustellen daß keine zu hohe Leerlaufspannung entsteht, wäre ein Widerstand 12 Ohm 1W an die Sekundärseite anzuschließen: Conrad Bestell-Nr.: 1474699 – 62

        Wenn es Gleichstrom ist: Dann tut es jedes einstellbare Steckernetzteil das 6V liefert!

        Vielleicht gibt es eine Spezifikation der Eingangsspannung vom Hersteller?

  4. Ich fürchte ich bin einem Denkfehler aufgesessen. Ein Rad mit 55,9cm Durchmesser (MTB) dreht sich bei 20km/h ca 10 mal pro Sekunde. Bei einem Dynamo mit 26 polen ergibt das eine mit 260hz nur Geringfügig über 50hz liegende Frequenz, und damit auch eine deutlich höhere effektive Spannung, und wohl auch eine ganz andere Auslegung des Wandlers (nebst überspannungsschutzschaltung) als bei konstant 50hz.

    Ums kurz zu machen: eigentlich müsste man nach dem Gleichrichter am Eingang zugreifen, und dort einspeisen. Dazu müsste man aber diesen Gleichrichterblock abklemmen können. Da ist es einfacher, die wohl einzelne 18650 aus dem Pack auszubauen und in einen herkömmlichen Lader zu stecken.

    Bei allen Versuchen: solche Zellen können ganz nett brennen, also Vorsicht.

  5. Meine persönliche Erfahrung, nachdem mein erstes USB Ladegerät (B&…) schon nach einer Season den Geist aufgegeben hat.
    Sehr gut gemachte Elektronik (habe früher selber Elektronik Baugruppen entwickelt). Keine Störstrahlung! Also Handy, GPS und Tacho haben keine Probleme. Das ist bei anderen Geräte leider nicht immer so. Der Akku kann von technisch versierten Personen leicht gewechselt werden. Kann bei einer längeren Tour abwechselnd Kamera, Handy und GPS immer wieder voll aufladen. Kann sehr gut mit Regen und Morgentau umgehen. Alles in allem, meiner Meinung nach die zurzeit beste Ladeelektronik fürs Rad. Der Forumslader ist eine Klasse für sich, stellt aber die meisten von uns vor große Herausforderungen, die auch ich mir nicht mehr antue.

  6. Kannst du mir sagen, ob im Lieferumfang Flachsteckhülsen mit Abzweig enthalten sind? Das ist für mich nicht so wirklich ersichtlich. Neben dem AppConGT will ich schließlich auch mein Licht weiterin am SON anschließen.

      • Ok, habe nun herausgefunden, dass das mitgelieferte Kabel ein Abzweig für das Licht hat. Ist optisch natürlich die etwas schönere Lösung, weil vom Dynamo nur ein Kabel weg geht, die Montage ist aber etwas aufwendiger. Außerdem hat man ein Problem, wenn man den AppCon an mehreren Rädern nutzen will, man braucht für jedes Rad ein entsprechendes Kabel (20 EUR).
        Da muss ich mal sehen, ob ich die Flachsteckhülsen am mitgelieferten Kabel nicht durch welche mit Abzweig ersetze. Dann komme ich mit einem Kabel für alle Räder aus.

  7. Hallo,
    Mich würde interessieren ob das Ladegerät stark genug ist 2 smartphones gleichzeitig zu laden. Am tandem hätten wir dann, jeder für sich, die möglichkeit, zbsp. zwischen navi auf dem einen gerät und der software des appcon gt1 auf dem anderen gerät zu wählen.
    Lässt sich eine Powerbank mit mehreren Ausgängen zwischen den appcon gt1 und die endgeräte legen?

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!