Garmin Edge Explore 1000 im Praxistest – Software, Bedienung und Fazit
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2017
18 3619

Navigation auf dem Fahrrad. Wie klappt die Bedienung? Wie gut ist die mitgelieferte Karte und welche Alternativen gibt es? Diese Fragen klärt der zweite Teil vom Review und gibt eine spannende Kaufempfehlung.

Nachdem ich im ersten Teil vom Garmin Edge Explore 1000* Praxistest die Hardware genauer unter die Lupe genommen habe, geht es jetzt um Software, Bedienung, Karten und ein Fazit mit konkreter Kaufempfehlung.

Garmin Edge Explore 1000 Bedienung

Das Grundprinzip folgt dem bekannten Garmin Edge Schema. Von der Startseite als zentrales Bedienelement geht es mit dem großen Button zu den Trainingsseiten, dem wichtigsten Element auf der Fahrt.

Startseite vom Edge Explore 1000
Startseite vom Edge Explore 1000

Dort können beim Edge Explore 1000 neben Karte, Kompass und Höhe noch maximal 3 Datenseiten konfiguriert werden.

Zurück geht es über einen Tipp aufs Display, woraufhin sich eine Zeile einblendet, mit der die Startseite aufgerufen wird.

Trainingsseiten (Ausstieg, Karten-Navigation, Kompass)
Trainingsseiten (Ausstieg, Karten-Navigation, Kompass)
Startseite Edge Explore 1000
Startseite Edge Explore 1000

Weitere Optionen auf der Startseite führen zu:

  • Zieleingabe
    Hier wird ein einzelnes Ziel (Adresse, POI, Punkt auf Karte, …) definiert.
  • Strecken
    Hier werden Tracks und Routen zusammengefasst. Egal ob importiert oder auf dem Gerät geplant.
  • Protokoll
    Alle absolvierten Touren können nachgeschlagen werden.
  • Kontakte
    Ein spezieller Menüpunkt nur für die Notfall-Benachrichtigung. Dazu wird es später einen eigenen Artikel geben.
  • Einstellungen
    Mehr dazu weiter unten.
Statusseite
Statusseite

Besonders gut gefällt mir die Statusseite, welches vom oberen Rand heruntergezogen wird. Als Android Nutzer fühlt man sich da gleich heimisch.

Insgesamt gefällt mir die Bedienung, bis auf ein paar Punkte, sehr gut.

Einer dieser Punkte ist das Fehlen von einem schnellen Rückweg zur Startseite. Dieser würde vieles beschleunigen.

Das ganze System kommt mir manchmal allerdings ziemlich träge vor. Besonders auf der Kartenseite hat man beim verschieben und zoomen das Gefühl, dass der Prozessor an seiner Leistungsgrenze ist.

Einstellungen und Konfiguration

Die Konfiguration ist auf mehrere Seite vom Setup-Menü verteilt und lässt so gut wie keine Wünsche offen.

Edge Explore 1000 Einstellungen
Edge Explore 1000 Einstellungen
  • Aktivitätseinstellung
    Trainingsseiten, Karte und Routenoptionen einstellen
  • Sensoren
    Den Pool an ANT+ Sensoren bearbeiten
  • Bluetooth
    Für die Smartphone Verbindung zwecks Smart-Notifications
  • Geräteübertragung
    Datenaustausch mit kompatiblen Garmin Geräten
  • WLAN
    Direkte Wi-Fi Verbindung zu Garmin Connect
  • System
    GPS, Anzeige, Datenaufzeichnung, Einheiten, Töne, Sprache, Reset und Infos zum Gerät
  • Benutzerprofil
    Persönliche Daten des Radlers (Geschlecht, Alter, Gewicht…)
  • Trainingszonen
    Herzfrequenz- und Leistungsbereiche definieren

Dem Edge Explore fehlt (im Unterschied zum Edge 1000) die Möglichkeit, verschiedene Profile abzuspeichern. Praktisch ist diese Möglichkeit, wenn beispielsweise einfach zwischen Tourenradfahren und Mountainbiken gewechselt werden soll.
Die hier gewählte Vereinfachung kommt vielleicht dem ein oder anderen weniger technikbegeisterten Tourenradler entgegen.

Karten auf dem Garmin Edge Explore 1000

Geliefert wird der Edge Explore mit einer von Garmin aufbereiteten Open Street Map (OSM) Karte. Diese Garmin Cycle Map EU ist routingfähig und für den Fahrradeinsatz optimiert.

Die Garmin Cycle Map
Die Garmin Cycle Map

Updates bietet Garmin etwa zwei mal im Jahr kostenlos an.

Wer eine Karte für andere Gegenden sucht, kann auf Garmins Topo Karten oder auch Street Navigator ausweichen.

Auch alternative Karten aus dem OpenStreetMap Universum können auf dem Garmin Edge Explore 1000 verwendet werden.
Mehr dazu später in einem getrennten Artikel.

In der Praxis ist mir der extrem umständliche Kartenwechsel negativ aufgefallen. Raus aus der Karte, rein in die Einstellungen. Aktivitätseinstellungen – Karte – Karteninformationen. Jetzt die gewünschte Karte aktivieren und die alte deaktivieren. Zurück bis ins Hauptmenü und wieder auf die Kartenseite. Über ein Dutzend Klicks später ist die Karte auch schon gewechselt.

Navigation mit dem Garmin Edge Explore 1000

Kommen wir zum wichtigsten – der Navigation auf dem Fahrrad.

Zum einen gibt es da die Zieleingabe und zum anderen die vorbereiteten Touren.

Zieleingabe funktioniert Garmin-üblich. Leider ist das nicht mehr ganz zeitgemäß. Warum muss das immer noch so starr sein? Und immer die Adresse komplett eingegeben. Warum kein Start der Navigation ohne Hausnummer?
Was soll’s nutze ich sowieso selten. Wichtiger sind da die vorbereiteten Touren.

Als Routing-Modus lassen sich bei der Zielnavigation unter anderem Rennradfahren, Tourenradfahren, Mountainbiken und auch Luftlinien-Routing einstellen.

Dazu gibt es noch die unterschiedlichen Rechenmethoden (Distanz minimieren, Zeit minimieren und Geringer Anstieg) und die Vermeidungen (wichtige Autobahnen, Mautstraßen, unbefestigte Straßen, Fähren, schmale Wege). All diese Routing Einstellungen findest du in den Aktivitäts Einstellungen.

Die Qualität der berechneten Strecken schwank ziemlich. Beim Tourenrad tendenziell besser als beim Mountainbike.

Zielnavigation mit Garmin Edge Explore 1000
Zielnavigation mit Garmin Edge Explore 1000

Deshalb bevorzuge ich vorbereitete Touren, die ich unterwegs nur noch nachradeln muss.

Tracks und Routen heißen auf den Garmin Edge Modellen Strecken. Die sind wiederum aufgeteilt in:

  • Gespeicherte Strecken
  • Streckenersteller
  • Round-Trip-Strecke
  • Kürzliche Touren

Die gespeicherten Strecken stammen aus der Planung am Computer und kommen entweder per BaseCamp auf das Gerät oder du legst die Touren direkt in den Ordner „NewFiles“. Wie das geht beschreibe ich in den Tipps & Tricks für den Edge Explore 1000.

Per USB direkt importieren ist meine bevorzugte Variante, denn die funktioniert mit dem richtigen Zubehör auch unterwegs am Android Smartphone. Mehr dazu in einem anderen Artikel.

Gespeicherte Strecke nachfahren
Gespeicherte Strecke nachfahren
Neuer Rekord bei der letzten Tour
Neuer Rekord bei der letzten Tour

Unterwegs Strecken mit dem Streckenersteller aus einzelnen Punkten zusammen zu klicken ist doch sehr mühsam.

Neu beim Roundtrip-Routing ist die Möglichkeit, eine Himmelsrichtung anzugeben. Dabei werden vom Ausgangspunkt Rundfahrten in der angegebenen Länge in 3 Variationen berechnet. Die Berechnung nimmt dann schon sehr lange Zeit in Anspruch.

Am Ende der Tour wird die Aufzeichnung durch Drücken der Start/Stopp Taste beendet. Auf dem Display erscheint die Frage, ob die Daten gespeichert oder verworfen werden sollen. Mit betätigen der Schaltfläche SPEICHERN werden die Tourdaten im Protokoll gespeichert.

Um den sportlichen Ergeiz zu wecken gibt es im Protokoll auch einen Bereich mit deinen persönlichen Rekorden.

Stärken und Schwächen

Stärken
  • leicht und kompakt
  • Top Touchscreen Display
  • viele Schnittstellen
  • gute, kostenlose Karte
Schwächen
  • Akku nicht wechselbar
  • Keine Profile
  • Noch leicht unausgereifte Software
  • Preis

Garmin Edge Explore 1000 kaufen – ja oder nein?

Mit dem Edge Explore 1000 hat Garmin ein interessantes Gerät im Angebot. Touren-Radfahrer stehen bei diesem Modell statt der sportlich ambitionierten Biker im Fokus.

Mit aktuell (Stand 01/2016) knapp 450 Euro ist der Garmin Edge Explore 1000* allerdings kein Schnäppchen. Derzeit gibt es den Garmin Edge 1000 (Zum Praxistest) günstiger (ca. 370 €) zu haben als das abgespeckte Explore Modell.

So lange der Preisunterschied in diese Richtung bleibt, empfehle ich dir den Garmin Edge 1000*.

Außer du wirst wirklich von den vielen Trainingsoptionen so abgeschreckt, dass du für eine minimal einfachere Bedienung mehr Geld ausgeben möchtest.

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Ausstattung
Verarbeitung
Bedienung
Karten
Akkulaufzeit
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

18 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias, konnte inzwischen einige Erfahrungen mit dem Edge 1000 machen. Wie Du schon erwähnt hast ist das Routing sehr unterschiedlich. Auf der Einstellung „Tourenfahrer“ ginge es oftmals trotz vorhandenem (Fern)Radweg über Landstraßen oder gar Steige…..
    Kontrolle mit Karte und Radwegweisern ist unerlässlich, sonst…. Ansonsten ein gutes Gerät, Akku hat nach acht Stunden noch 40% und ist somit ohne Nachladen für den Tag fit.
    Bis dann, Gruß Manfred

  2. Hallo Matthias,

    Zunächst super tolle Beiträge.
    Klasse!
    Habe eine Frage zu der Notfall-Benachrichtigung.
    Ich bekmmme werder mit Androit noch mit einem iPhone eine Verbindung zum Edge Explorer hin.
    Hast Du dazu schon was neues geschrieben. Warte sehnsüchtig auf Deine Antwort.

    Vielen Dank
    Lutz

  3. Danke für den Testbericht. Ich hätte allerdings noch eine Frage zum Nachfahren vorgeplanter Routen. Wenn ich eine in z.b. Komoot geplante Route an den Garmin übergebe (newfile) hält sich der Edge 1000 Explore dann an die Route oder berechnet er wieder neu, wie es mir immer wieder beim Edge Touring passiert. Ich möchte eine 700 km lange Tour über Komoot planen und die gesamte Tour als gpx-Datei auf dem Gerät bereitstellen. In den z.b. 7 Tagen Fahrzeit möchte ich jeden Tag eine Teilstrecke fahren. Das heißt wenn ich von der Route abweiche um auf einen Campingplatz zu nächtigen, soll mich das Gerät am nächsten Tag wieder auf die Route zurückführen und diese fortsetzen. Dabei möchte ich nicht nur einer Linie nachfahren sondern auch Routinghinweise bekommen. Ist dies mit dem Edge 1000 Explor möglich oder welches andere Gerät wäre dazu geeignet. Danke für die Antwort.

  4. Sehr detaillierter Bericht super. Eine Zusatzfrage habe ich: Kann ich mehr als ein Benutzerprofil hinterlegen? Oder geht das nur mit Aktivitätsprofilen? Wenn ich das Gerät mit meiner Frau teilen will, muss ich zwei Benutzer anlegen können. Das Aktivitätsprofil reicht mir hier nicht.

      • Hi Matthias,

        danke für die schnelle Antwort. Aber auch beim Edge 1000 meine ich nur Aktivitätsprofile gesehen zu haben. (z.B. für MTB, Wandern, Claudia, Harald, was auch immer) Aber ich kann nur ein Benutzerprofil (Geschlecht, Gewicht, u.s.w.) Durchgängig wäre es erst, wenn ich auch verschiedenen Benutzerprofile anlegen und verwenden könnte. Und das scheint mir auch beim Edge 1000 nicht der Fall zu sein.

        Gruß

  5. Wie lange dauert eine Routenberechnung bei ca. 100 km bei „Zeit minimieren“ beim Edge Explore 1000. Beim Edge Touring dauert es bei mir ca. 45 min mit Tourenradfahren.

  6. Habe mich eben in den Test für den Edge 1000 u. Edge Explore 1000 eingelesen. Die Tests machen die Kaufentscheidung wesentlich leichter … oder auch nicht. Bin noch immer hin- und hergerissen zwischen den beiden Geräten Ein paar Fragen hätte ich noch:
    – Beim Edge 1000 hast du u.a. geschrieben, dass die Tracklinie sehr dünn sei. Hat sich das beim Explore geändert?
    – Führen mich die Geräte auf die Route/Strecke zurück, wenn ich abweiche (absichtlich oder unabsichtlich)
    – Da ich gern fernab von Straßen fahre: welche Strecken wählen die Geräte? Radwege nach ADFC? Andere?
    – ich möchte vorgefertigte Strecken nachfahren, aber auch Puls und Trittfrequenz etc aufzeichnen. Können das beide Geräte?
    Danke für die Test und … die Antwort

Dein Kommentar zum Artikel