Strava: Die Fitness- und Trainingsapp im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2017
0 1712

Tourenaufzeichnung, Trainingsanalyse und virtueller Wettkampf durch soziale Vernetzung. Strava gehört zu den Trend Apps für Radfahrer. Der GPS Radler macht den Selbstversuch.

Auch wenn es hier beim GPS Radler hauptsächlich um Navigation geht möchte ich euch heute eine Fitness- und Trainingsapp vorstellen.

Ich habe mir Strava mal etwas genauer angesehen und einem Praxistest unterzogen.

Funktionsumfang Strava

Die mobile Strava App gibt es kostenlos für Android und iPhone.

Strava GPS Laufen & Radfahren
Strava GPS Laufen & Radfahren
Entwickler: Strava Inc.
Preis: Kostenlos+
Strava GPS Laufen & Radfahren
Strava GPS Laufen & Radfahren
Entwickler: Strava, Inc.
Preis: Kostenlos+

Bei Design und Bedienkomfort liegt meiner Meinung nach die Android Version vorne.

Vergleich Android vs iPhone Design
Vergleich Android vs iPhone Design

Ist die App auf dem Smartphone installiert, muss man sich bei Strava anmelden – ohne Anmeldung geht nichts.

Entweder mit einem Benutzerkonto aus E-Mail und Passwort oder Login über Facebook. Bei letzterer Variante besteht die Möglichkeit, dass Strava in meinem Namen Informationen teilen und auf die eigenen Facebookfreunde zugreifen darf. Da nutze ich doch lieber die gute alte E-Mail.

Und dann gibt es da ja noch Strava Premium. Was bietet eine Premium Mitgliedschaft mehr und lohnt sich das?

  • Live Segmente
    Du bekommst direkt nach Abschluss eines Segments die Zeit und kannst dich mit anderen vergleichen
  • Suffer Score
    Analyse der Herzfrequenz
  • Leistungsfeld Analyse
    Betrachtung der Trainingseinheiten und Beurteilung der Intervall-Trainingseinheiten
  • Segment Leistungsvergleich
  • Premium Bestenlisten
    Selektiere die Bestenliste nach Gegnern in der selben Klasse (Alter, Gewicht…)
  • Trainingsvideos
  • Aktive Freunde
    Noch mehr Social Zeug – du siehst, wenn deine Freunde Sport treiben
  • Entwicklungsziele
  • GPX-Download
    Lade Radtouren von anderen herunter und fahre deren Tour nach
  • Wettkampfanalyse
    Richtig tiefe Auswertung deiner Wettkampfleistungen

Für mich als Nicht-Fitness-Freak sind das nicht genug Argumente, um pro Jahr 55 Euro auszugeben. Mir reicht die kostenlose Strava Mitgliedschaft.

Radtour mit Strava

Aktivität aufzeichnen
Aktivität aufzeichnen

Am Start zu „Aktivität aufzeichnen“ wechseln und die Aufnahme starten.

Auf dem Dashboard siehst du jetzt die Zeit deines Trainings, deine Durchschnittsgeschwindigkeit und die zurückgelegte Distanz.

Mit dem kleinen Pin unten rechts kannst du zur Kartenansicht wechseln.

Gut zu wissen:
Während der Tour rechnet Strava bei aktiver Auto-Pause automatisch deine Standzeiten raus.

Das Strava Dashboard
Das Strava Dashboard

Wenn schon ein Smartphone beim Fahrradfahren am Lenker dran ist, stellt sich gleich die Frage:
Strava als Fahrradcomputer nutzen?“

In meinen Augen, nein!
Auf dem Display werden lediglich Zeit, Schnitt und Distanz angezeigt – oder die Karte. Das ist mir zu wenig. Auch habe ich keine Möglichkeit gefunden, das anzupassen.

Nach dem Training die Aktivität stoppen und mit einem Druck auf die Zielflagge beenden. Danach hat man die Möglichkeit, noch ein paar Angaben hinzuzufügen und schon wird der neuste Erfolg online gespeichert. Im eigenen Profil ist dann für Freunde zu sehen, was man erreicht hat.

Strava Segmente

Zentrales Strava Element und Motor der Motivation sind die Segmente.

Segmente einer Tour und Details mit Platzierung
Segmente einer Tour und Details mit Platzierung

Die werden automatisch oder von Nutzern angelegt und markieren die Highlights für Radfahrer. Besonders beliebt sind dabei Steigungen.

Wird am Ende einer Tour der Track zu Strava hochgeladen, erfolgt direkt ein Abgleich mit existierenden Segmenten. Je nach Erfolg wirst du mit einer Platzierung belohnt. Diese Jagd nach Trophäen kann durchaus süchtig machen und zu mehr und intensiverem Training anspornen.

Im Segment-Explorer zeigt einem die App alle in der Umgebung verfügbaren Herausforderungen an. Auch im Browser am PC kannst du passende Segmente suchen und in zukünftige Touren einbauen.

Segmente im Webbrowser suchen
Segmente im Webbrowser suchen

Du siehst anhand der Segmente sofort wie gut du im Vergleich mit anderen Strava Usern bist. Premium Abonnenten können die Auswahl der Gegner auf die eigene Situation (Alter, Radtyp…) einschränken und bekommen noch während der Fahrt Feedback zu Erfolgen in den Segmenten.

Teilweise hatte ich bei meiner Jagd nach Bestzeiten das Problem, dass Segmente, die ich im Explorer gesehen hatte und befahren habe nicht automatisch berücksichtigt wurden.

Routen-Navigation in Strava

Noch im Beta Status befindet sich der Routenersteller. Damit kannst du im Browser auf strava.com eine Route erstellen und in deinem Profil abspeichern.

Strava Routenersteller - noch Beta Stadium
Strava Routenersteller – noch Beta Stadium
Geplante Route in der App laden
Geplante Route in der App laden

Auf dem Smartphone lässt sich die Route laden und wird während der Fahrt als Tracklinie auf der Karte angezeigt.

Mehr Navigation ist mit Strava (noch?) nicht möglich.

Strava kompatible GPS Hardware

Die Strava Plattform lässt sich auf ganz unterschiedliche Arten mit Trainingsdaten befüllen. Am schnellsten geht es natürlich direkt mit der Smartphone App.

Aktivitäten aufzeichnen, hochladen und verwalten, geht alles mit einem Gerät.

Aktivität hochladen
Aktivität hochladen

Bist du mit einem Navigationsgerät unterwegs, kannst du nach der Tour die Daten als GPX-Datei auf Strava hochladen. Garmin FIT-Dateien mit Werten von Fitness Sensoren funktionieren genauso wie TCX-Dateien.

Einige Portale von Hardwareherstellern können auch direkt mit Strava synchronisiert werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Garmin Connect
  • Movescount von Suunto
  • TomTom MySports Connect
  • Fitbit Surge

Auch für meine Pebble Smartwatch gibt es eine Erweiterung. Diese werde ich demnächst mal testen und vielleicht genauer darüber berichten. Hier gibt es den Pebble Strava Starter Bericht und ein Video wie das in der Praxis funktioniert.

Persönliches Fazit

Strava Kartenansicht
Strava Kartenansicht

Strava ist vor allem ein soziales Netzwerk. So wie Facebook nur mit körperlicher Anstrengung.

Es ist spannend alle Aktivitäten gesammelt zu sehen und dazu Auswertungen präsentiert zu bekommen.

Dank der Bestenlisten für die Segmente wird der sportliche Ehrgeiz geweckt.

Alle, die Bedenken wegen dem Schutz ihrer persönlichen Sport- und Fitnessdaten haben, sollten auf Strava besser verzichten.

Wer gern Rad fährt (Jogging ist auch OK) und Spaß hat das ganze schick festzuhalten und sich mit anderen zu messen, der sollte sich Strava auf jeden Fall mal anschauen.

Wenn du schauen willst, was ich so treibe, kannst du ja mal in mein Strava Profil reinschauen.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Noch kein Kommentar, sei der Erste!

Dein Kommentar zum Artikel