Ein kleiner und leichter GPS Fahrradcomputer erweitert das Angebot von Polar. Vorstellung des Polar M450

Der neue Polar M450 GPS Fahrradcomputer
Der neue Polar M450 GPS Fahrradcomputer

Der bekannte finnische Sport Uhren Hersteller erweitert sein Portfolio an Fahrradcomputern mit GPS.

Das bisherige Fahrrad GPS Gerät Polar V650* bekommt somit einen kleinen Bruder, das Polar M450*.

Funktionsumfang Polar M450

Polar M450
Polar M450
  • GPS
    Geschwindigkeit und Distanz werden genau angezeigt. Dazu gibt es noch eine Mini-Navigation. Anhand von aufgezeichneten Tracks führt der Fahrradcomputer den Biker zurück zum Startpunkt.
  • Barometer
    Genauere Daten über die erfolgreich zurückgelegten Höhenmeter als dies mit reinen GPS Systemen möglich ist.
  • Herzfrequenz
    Wird, wie bei Polar üblich, über Bluetooth LE gekoppelt. Nicht wie sonst häufig im Fitness Bereich per ANT+ Funk-Protokoll
  • Bluetooth LE
    Über die Polar Bluetooth Smart Schnittstelle lassen sich weitere externe Fitness-Sensoren wie beispielsweise Trittfrequenz & Geschwindigkeit * mit der Fahrradnavigation verbinden.
  • Polar Flow
    Die Trainingsdaten gelangen per Bluetooth auf das Smartphone (Android oder iOS) und von dort weiter zum Polar Flow Webservice.
  • Beleuchtung
    Eine LED an der Vorderseite sorgt für mehr Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Eine vollständige Beleuchtung (nach StvO) kann diese Leuchte aber nicht ersetzen.
  • Polar Smart Coach
    Unterstützt beim effizienten Training

Hier noch ein kurzes Video mit ein paar Blicken auf den neuen Polar M450.

Polar M450 – Preis und Verfügbarkeit

Der Fahrrad-GPS-Computer wird ab dem dritten Quartal 2015 lieferbar sein. Der Preis für den weißen M450* beträgt 160 Euro beziehungsweise 200 Euro im Bundle mit Polar H7 Herzfrequenzsensor*.

Wer möchte, kann ein farbiges Cover in Schwarz, Gelb oder Rot für je 15 Euro dazu kombinieren und so an das Design des eigenen Fahrrades anpassen.

Fahrradtour mit GPS Computer
Fahrradtour mit GPS Computer

Wäre so ein GPS-Fahrradcomputer was für dich? Soll ich mich um ein Testgerät bemühen? Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Quelle: Polar

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(51 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

11 Kommentare, sei der Nächste!

    • Da muss ich mal was klarstellen: Es ging bei der Frage nicht um Testgeräte für die Leser. Ich wollte wissen ob der M450 für euch interessant ist. Dann würde ich den testen und einen Praxistest veröffentlichen.

  1. Rein vom Design und der Anzeige gefällt mir das Gerät – aber, warum wechselt man von ANT+ zu Bluetooth ? Was hat man sich bei dem Datenupload über Smartphone gedacht ? Optional lasse ich mir so etwas gefallen, aber doch nicht ausschließlich. Ich will meine Daten auf das Laptop laden und nicht auf mein Smartphone – man folgt hier dem „Spieltrieb“ einiger weniger Nutzer. Wichtig ist eine langlebige, kompatible und zuverlässige Technik – keine neuen Spielereien, die das Rad neu erfinden.

    • Ganz einfach. ANT+ wird von einem Tochterkonzern vom Konkurrenten GARMIN entwickelt und ist außerdem nicht lizenzfrei. Sprich Polar muss für die Lizenzierung von ANT+ zahlen. Bluetooth ist hingegen ein offener Übertragungsstandard. Durch Bluetooth 4.0 (smart, BLE) benötigt das Gerät nicht wesentlich mehr Energie als ANT+, wofür es sich unter anderem auch zur Kopplung von Sensoren mit Sportcomputer oder Smartphones eignet.

      Dadurch das Bluetooth ein offener Standard ist wird es sich in Zukunft auch gegen ANT+ durchsetzten können. Es mag sein, dass ANT+ derzeit noch technisch besser und stabiler ist als Bluetooth, in Zukunft sehe ich aber Bluetooth vorne.

      Zudem sei angemerkt, dass seit geraumer Zeit Bluetooth Sensoren (Trittfreqenz + Geschwindigkeit und Puls) nutze und noch nie Probleme gehabt habe. Und genau deshalb werde ich nicht zu ANT+ greifen.

      Andere Frage. Wo steht dass sich Daten nicht über den PC übertragen lassen? Denke dass es optional auch übers Smartphone möglich ist wie bei Tomtom.

      • Hallo Hans,

        ANT+ ist in der Tat mehr oder weniger in der Hand von GARMIN. Deshalb wird Polar dies sicher nicht unterstützen. Dennoch ist es nicht ganz richtig was du hier schreibst. ANT+ ist ebenfalls ein offener Standard (im Gegensatz von ANT (ohne „Plus“). Polar hat im übrigen in der Vergangenheit ebenfalls ANT genutzt (besser bekannt als W.I.N.D.).

        Um noch richtig zu stellen. Offener Standard ist nicht mit lizenzfrei zu verwechseln! Auch für Bluetooth fallen Lizenzen an. Dieses Geld bekommen dann Andere.

        Sicher ist zu sagen, dass es ein paar grundlegende Unterschiede zwischen Bluetooth und ANT+ gibt. Diese spielen bei einer „Single-User“ Anwendung aber keine Rolle. Beide Übertragungstechnologien funktionieren auf jeden Fall in der Praxis ohne Probleme und Ausfällen.

        Für wem was besser ist? Das hängt vom Einsatzzweck ab. Hat jemand bereits ANT+ Sensoren am Rad und möchte keine weiteren Sensoren kaufen fällt der Polar raus. Spielt das keine Rolle ist der M450 sicher eine Überlegung wert.

  2. Was heißt „Mininavigation“? Kann man Routen auf das Gerät laden und dann die Strecke abfahren? Wird der Weg über Pfeile wie beim Rox 10 angezeigt? Welcher Computer ist zu empfehlen (Garmin edge 25, Sigma Rox 10 oder Polar M450)? Über eine Anwort würde ich mih freuen.

Dein Kommentar zum Artikel